Western-Kaktus gesucht?

Kein so seltener Beginn eines Beratungsgespräches im Gewächshaus:
Kunde: „Ich hätte gern einen Western-Kaktus, so einen wie in Texas…“
Mitarbeiter: „Gerne – haben Sie an so etwas gedacht?“

von links: Kaktus (Carnegiea gigantea), Pferd (Equus ferus caballus), James Stewart (Homo sapiens sapiens); Szene aus dem Western „Broken Arrow“ (1950)

Für einen unserer Kunden haben wir vor einigen Jahren tatsächlich einmal eine solche, vier Meter hohe Pflanze aus den USA importiert, die in seinem ausgesprochen großzügig dimensiontierten Wintergarten stehen sollte. Sie hatten aber vielleicht eher ihr sonniges Wohnzimmer als neue Heimat für Ihren neuen „Westernkaktus“ im Auge. Auch dafür haben wir eine Lösung.

Euphorbia ingens eignet sich sehr gut dafür, weil sie gern ganzjährig warm steht und sehr pflegeleicht ist. Wir haben diese Pflanzen meist in verschiedenen Größen in unserem Online-Shop und natürlich auch in der Gärtnerei vorrätig.

Euphorbien sind sehr schöne Pflanzen, aber botanisch keine Kakteen. Falls Sie einen „echten“ Kaktus wollen, empfehlen wir zum Beispiel Stetsonia coryne, der sogenannte „Hands up-Kaktus“, der im Laufe der Jahre seine charakteristische Form entwickelt.

Alternativ schauen Sie doch auch mal nach Myrtillocactus, oder Polaskia, die eine ähnliche Wuchsform haben. Besonders schön verzweigte Pflanzen finden immer sehr schnell Käufer vor Ort in der Gärtnerei, so dass sie leider nicht immer verfügbar sind.

Für das Wohnzimmer sind diese Pflanzen allerdings nicht ideal. Alle Kakteen mögen es im Winter gern trocken und etwas kühler – ein Standort im Schlafzimmer oder einem anderen Raum mit etwa 12-15°C wäre angemessen. Sicher etwas kühl für das Wohnzimmer.

Zu groß? Wir haben auch sehr hübsche kleinere „Hands up“ – Kakteen:

Die kleine Euphorbia enopla (links) verzweigt sich schon bei 10 cm Größe, Euphorbia canariensis (rechts, nicht immer im Sortiment) braucht dazu schon etwas länger.

Noch einmal zurück zu den echten Kakteen: eine Alternative, die nah verwandt ist: Pachycereus – wächst deutlich schneller und bekommt früher Arme.

Wenn es das Original aus dem Bild ganz oben sein soll, ist das auch kein Problem. Kakteen der Gattung Carnegiea finden Sie ständig im Online-Shop und in unseren Gewächshäusern. Sie sollten aber schon etwas Geduld mitbringen, bis die richtige Western-Athmosphäre herrscht. Carnegiea gehört zu den sehr langsam wachsenden Kakteen. Die Pflanzen, die wir anbieten sind zwar meist schon fünf bis sechs Jahre alt, messen aber kaum mehr als 10 cm. Carnegiea gigantea ist übrigens die Wappenpflanze des Bundesstaat Arizona und dort in den Vorgärten so verbreitet, wie bei uns Geranien oder „Yuccapalmen“.

Falls Sie wirklich die ganz große Pflanze von Herrn Stewart möchten, wie oben erwähnter Kunde, können wir das gerne für Sie organisieren. Diese Riesen sind weit über 100 Jahre alt und nur aus natürlichem Habitat in Texas, New Mexico und Arizona zu haben. Sie werden von Rangern bewacht, und es bedarf eines aufwendigen und langwierigen Genehmigungsverfahrens, bis man eine Lizenz zur Entnahme eines solchen Kaktus erhält. All das haben wir für unseren Kunden organisiert – der nach Ankunft seiner Rarität im Container via Hamburg seinen Wintergarten schließlich umbaute: Die Pflanze war schlicht zwanzig Zentimeter zu hoch.

Die Kosten? Rechnen Sie je nach Größe mit etwa 10.000 bis 100.000 Euro – ohne neuen Wintergarten, ohne Pferd und ohne James Stewart.

Falls Ihr Wunsch in handlichen Dimensionen bleibt, Euphorbia ingens (alternativ oft auch Stetsonia oder Polaskia) mit Armen haben wir meist zwischen 50 und 80 cm Höhe verfügbar (Preis ab 49 bis ca. 179 Euro).
Als handlich gelten alle Pflanzen bis 120 cm Gesamthöhe (Verpackungsmaß), weil die sich einfach per Paket verschicken lassen. Pflanzen die größer sind müssen per Spedition transportiert werden, die Kosten dafür beginnen im allgemeinen bei ca. 100 Euro und sind abhängig von Volumen und Transportdistanz. Wir informieren Sie vorher entsprechend.
Und Sie sehen – alles gar nicht so schwer, auch einen kleinen oder großen Kaktus nach Hause zu bekommen.